Geschichte

Geschichte

Motospeed-Bonsack ist das langjährige Gedankenwerk von Geschäftsinhaber André Bonsack.

André hatte nach seiner Schulausbildung den Beruf eines Tischlers erlernt. Er arbeitete ein paar Jahre in diesen Beruf.

In seiner Freizeit gab es nichts wichtigeres als Motorrad zufahren und an diesen rum zu schrauben. Der Weg in die Gesellschaft für Sport und Technik (GST) war sein großes Ziel. Er beobachtete die Werksmanschaft vom damaligen Hartmetall Werk in Immelborn bei ihren Trainings. Die Kameraden fuhren Stolz auf ihren MZ TS 150 und später auf MZ ETZ 150. Sie fuhren in der Bezirksliga beachtliche Erfolge ein.

André kam im Alter von 14 Jahren dann zur GST. Hier wollte keiner so recht an seiner Eignung glauben. Er durfte somit erst mal als Motorradreiniger seinen Job machen.

Da André aber damals schon ein Geschick für Technik hatte, haben die Kameraden schnell erkannt das er auch die Motorräder warten und instandsetzen konnte. Sein erstes eigenes Wettkampfmotorrad bekam Andre erst nach einen Jahr nach seinen Eintritt bei der GST.Das erste Rennen fand rein zufällig in seinen Heimatdorf Immelborn statt. Wochenlange Vorbereitungen von Mann, Maschine und Strecke führten André auf einen Stolzen 7. Platz von ca. 50 Startern. Er war zu der Zeit der jüngste Starter mit 16 Jahren.In den weiteren Jahren bis zur Wiedervereinigung hat das Jugend Werksteam Hartmetallwerk Immelborn die Bezirksmeisterschaft gewonnen. André wurde Vize Bezirksmeister. Den DDR-Liga Aufstiegslauf hat das Jugendteam mit einen 7. Platz unter schwirigsten Bedingungen beendet.

Im nächsten Jahr kam dann die Wiedervereinigung und der Traum von der DDR Liga platzte wie eine Seifenblase und es gab wichtigeres als Motorradfahren.

Von 1993 bis 2005 hat er seinen Dienst dem Staat gewidmet. Die Organisation nannte sich jetzt Bundeswehr.

Im Jahr 2005 kam dann die Frage: Was macht er nach seiner Dienstzeit.

Nach einen kurzen Abstecher ins Gesundheitswesen besonn er sich, dachte an "Die Guten Zeiten von Damals in der DDR". Privat hat es schon seit dem Jahr 2000 in den Fingern wieder gekrippelt und es wurde eine Honda Afrika Twin als Gebrauchtfahrzeug angeschaft. Diese wurde natürlich selbst gewartet. War ja auch nichts anderes wie MZ. Sie hatte ja nur 2 Takte mehr.

Der alte Virus erwachte wieder in Ihm. Motorrad!!!!

Ein Businessplan wurde geschmiedet.

Los gings mit der Ausbildung zum KFZ Mechatroniker Fachrichtung Motorradtechnik. Nach 1 1/4 Jahr war die Ausbildung welche stark gekürzt wurde mit einen sehr gut abgeschlossen. Die KFZ Technikermeister Schule wurde schon mal in der Abendschule begonnen und so war nach insgesammt 2,5 Jahren die gesamte Ausbildung beendet.

Das Motorradhaus welches an verschiedenen Standorten geplant wurde, ist dann nach genauer Abwägung in Barchfeld im Gewerbegebiet Im Vorwerk entstanden. Während der Ausbildung wurde aber schon als Unternehmer von Zuhause aus agiert.

Am 1. April 2007 war es dann endlich soweit. Motospeed-Bonsack konnte seine ersten Kunden Herzlich Willkommen heisen. Zuerst wurde ein Ducativertrag abgeschlossen. Im Nachgang hat dann Kawasaki interesse am vorwärs strebenden Unternehmer gefunden und so lag es auf der Hand einen Vertrag mit "Den Grünen" ab zu schliessen.

Seit 2007 hat Motospeed-Bonsack sein Angebot ständig erweitert. Es gibt Motorroller, Motorräder, Quads und ATV. Diese werden in der Werkstatt selbstverständlich unter André´s Augen von seinen Team gewartet und instand gesetzt.

Zurück

MEHR ZU DIESEM THEMA